Selbst gesäte Erdbeeren wachsen!

Auch dieses Jahr habe ich wieder Erdbeeren aus Samen gezogen, bzw bin gerade dabei. Im Gegensatz zu den Vorjahren arbeite ich heuer mit Kokos-Quelltabletten in einem Zimmergewächshaus.

Der Vorteil, dass im Minigewächshaus die Erdoberfläche immer feucht bleibt, hat sich als besonders wertvoll herausgestellt. Daher kann ich mich nun schon über die ersten eta 3-5 mm großen Erdbeerpflänzchen aus den selbst eingesetzten Erdbeersamen freuen. Ich kann mir auch vorstellen, dass durch den transparenten Deckel die Temperatur im Zimmergewächshaus höher ist als auf der Fensterbank ohne Deckel. Auch dadruch kann sich die Keimdauer der Erdbeeren verringert haben. Ein Thermometer habe ich allerdings nicht im Minigewächshaus – sicher wäre das nun eine lohnende Anschaffung.

Es handelt sich um die Sorte Fresca, mit der ich auch letztes Jahr schon ungeheuere Erfolge gefeiert habe. Fresca ist offenbar bei der Keimung schneller als Rosana und andere Erdbeersorten.

Erdbeerkeimlinge aus selbst gesäten ErdbeersamenErdbeerkeimlinge aus selbst gesäten Erdbeersamen

Erdbeerkeimlinge aus selbst gesäten Erdbeersamen

Ende der Winterpause

Der Winter ist nun vorbei, die Schneedecke ist weggeschmolzen, der Blick geht wieder voran!

Erdbeersorte FrescaJetzt wird es Zeit, einmal die Gartenschuppen, Garagen und Gartenecken im Keller zu üperprüfen: Sind die Samenvorräte fürs Frühkahr noch trocken oder etwa feucht geworden, gar verschimmelt? Jetzt lässt sich noch Ersatz besorgen.

Aufbewahrung von Samen – So bewahrt man Erdbeersamen, aber auch die Samen anderer Pflanzen auf:
Pflanzensamen werden üblicherweise in kleinen Papiertüten verkauft. In diesen lassen sie sich auch am besten lagern. Die Tütchen kommen in eine Pappschachtel mit Deckel (Damit es dunkel bleibt) und verbringen ihre Zeit an einem kühlen aber nicht frostigen, gleichzeitig trockenem Ort. Bei mir ist das der Kellerabgang im Haus.

Erdbeeren im September – ein Dauerbrenner

Es wird dieses Jahr nochmal frische Erdbeeren geben. Die Blüten habe ich tatsächlich übersehen, aber was daraus wurde, habe ich heute Morgen entdeckt.

Erdbeerernte im September 2010

Ich hoffe, dass sie noch genug Sonne abbekommen um rot und aromatisch zu werden. Dazu habe ich den Blumenkasten ertmal an einen sonnigeren Platz gestellt. Mit einem Beet wäre das nciht so einfach möglich gewesen;-)

Das werden wohl auch die letzten Erdbeeren dieser Pflanzen sein, denn es hat sich gezeigt, dass der Ertrag nach 4 Jahren im Blumenkasten deutlich zurückgegangen ist. Das ist nur logisch und so werden die Aktuellen Pflanzen demnächst ihr Gnadenbrot im Garten bekommen – für den Kompost habe ich sie doch zu sehr lieb gewonnen.

Im nächsten Jahr wird der Kasten dann neu bestückt. Ein Beet lohnt sich in Anbetracht des voraussichtlichen Umzugs im nächstn Sommer nicht.

Erdbeeren im September 2010 im Blumenkasten

Septembergartenarbeitenarbeiten

Der Erdbeergarten im Herbst, bzw. speziell  im September bietet vielfältige Betätigungsmöglichkeiten:

Erdbeerernte im September 2010Pflanzzeit! Auch jetzt können noch Topfpflanzen gesetzt werden. Allerdings werden jetzt gepflanzte Erdbeeren im nächsten Jahr nicht den vollen Ertrag bringen. Wenn doch gepflanzt werden soll: Besonders auf einen kräftigen Wurzelballen achten, damit kann zwar nciht der volle Ertrag erreicht werden, aber zumindest wird es keinen Totalausfall geben.

Erntezeit! Manche remontierenden Sorten können jetzt geerntet werden. Dazu mussten aber die ersten Blüten der Pflanzen entfernt werden. Eine reiche Ernte ist den zweiten Blüten zu verdanken. Das betrifft unter anderem die Sorten Evita und Ostara.

Düngen! Jetzt besteht die Möglichkeit, Mist wie im August beschrieben, einzuarbeiten.

Gießen! Trockenheit im Herbst führt zu Ernteausfällen im Folgejahr.Erdbeeren im September 2010 im Blumenkasten

Kontrolle! Sind Spuren von Schädlingen zu erkennen? Ausgefressene Herzen –> Gammaeule; Schäden ohne Schädlinge–> nachtaktive Raupen, die Nachts bei künstlichem Licht abgesammelt werden können.

Ausdünnen! Ausläufer abschneiden, Pflanzen ausdünnen, dadruch haben die Erdbeerpflanzen mehr Kraft im Folgejahr.

Erdbeeren aus Samen ziehen II

Das Angebot von Erdbeerpflanzen in Gärtnereien, auf Märkten und im Internet ist sehr groß und deckt sehr viele Sorten ab. Mancher möchte aber dennoch komplett eigene Erdbeeren und will daher Erdbeerpflanzen aus Samen ziehen. Schließlich besteht bei Haltung innen oder im Gewächshaus die Möglichkeit, auch außerhalb der Saison eigene und biologische Erdbeeren zu ernten.
Zudem können Monatserdbeeren nur durch Aussaat vermehrt werden, da sie keine Ausläufer bilden.

Wie Samen für Erdbeeren gewonnen werden können, habe ich bereits im Februar geschrieben.

Heute geht es aber nicht um die Samengewinnung, sondern darum, die Erdbeerpflanzen zu sähen und groß zu ziehen.

Die Aussaatzeit ist je nach Sorte oder nach Erntezeitwunsch unterschiedlich: Zwischen Januar und September kann nach meiner Erfahrung gesät werden. Wenn die Pflanzen nach dem pikieren ins Freie gepflanzt werden, solle bis März gesät sein, sonst kann meist erst im Folgejahr geerntet werden.

Anzucht
Keine Erdbeeren, nur Gurken, Vanille und einige Blumen, aber das Prinzip ist das selbe.

Die Saat erfolgt möglichst in Saatschalen oder kleinen Blumentöpfen. Ich habe gute Erfahrungen mit lockerer bis leicht angedrückter Anzuchterde gemacht. Die Samen werden dann leicht mit gesiebter Erde bedeckt und immer feucht gehalten. Vorsicht: Manche Sorten sind Lichtkeimer (z.B. Fresca). Diese werden nur in die feuchte Erde angedrückt und mit einem Papier (dünnes weißes Küchenpapier oder unparfümiertes Toilettenpapier) bedeckt.

Nach 2-6 Wochen Keimdauer darf man sich auf die ersten Pflänzchen freuen.

Die Temperatur der Erde ist für einige Sorten von Bedeutung: Mindestens 16-18°C sollten es schon sein.

Pikieren: Nachdem die Plänzchen etwas größer sind und beginnen, sich gegenseitig den Platz wegzunehmen werden sie ausgepflanzt und in eigene eine Töpfe gesetzt. Wenn die Erdbeeren gleich in ein Beet ins Freie gepflanzt werden, muss der artspezifische Pflanzabstand gleich eingehalten werden: Je nach Sorte sind das 10-30cm Abstand.

Einige Sorten mögen es, wenn nach dem Auspflanzen schnell nachgedüngt wird. Das muss meines Erachtens aber nicht unbedingt sein.

Wer das nochmals nachlesen will, sei auf mein Ebook „Erdbeeren selber säen“ verwiesen.

Viel Erfolg!

 

Erdbeeren mit Sahne

Es geht wieder los! Endlich Erdbeersaison, wenn schon keine eigenen, dann doch gekaufte Bioerdbeeren. Einen leckeren Nachtisch gab es heute: Erdbeeren mit Sahne sind einfach zuzubereiten, aber unheimlicher Genuss.

Und so geht es:
Die Erdbeeren säubern Blütenkelch entfernen schneidenErdbeeren werden gewaschen und die Blütenkelche werden entfernt.

Dann dürfen sie trocknen. Ich gebe sie dazu in ein Sieb und stelle das zum abtropfen an die Spüle. Ich mag nasse Erdbeeren nicht so sehr, aber wenn man sie abtrocknet, besteht die Gefahr, dass die Erdbeeren beschädigt werden. Da plane ich lieber vor und lasse die Erdbeeren lange genug abtropfen und trocknen.

In der Zwischenzeit wird ein Becher Sahne schlagenSahne geschlagen bis sie steif ist. Erst danach wird ein Päckchen Vanillezucker darunter gerührt. Gibt man den Zucker zu früh n die Sahne, kann es sein, dass die Erdbeeren mit Sahne in der SchaleSahne nicht steif wird. Daher erst zum Schluss.

Die Erdbeeren werden nach Belieben geschnitten. Geviertel passt es ganz gut: Wenn man zu viert ist, kann jeder einen Teil jeder Erdbeere bekommen – das erhöht das Zusammengehörigkeitsgefühl ungemein.

Serviert werden die Erdbeeren bei gutem Wetter im Garten oder auf dem Balkon, falls vorhanden. Bei kaltem oder regnerischem Wetter eignet sich der Salon, das Kaminzimmer oder ein anderer gemütlicher Raum.

Guten Appetit!

Erdbeeren mit Sahne in einer Schüssel freigestellt

Erdbeeren im Mai

Der Mai macht beim Erdbeeranbau meist viel Freude.

Erdbeerblüte im MaiEs sei denn, die Pflanzen sind vom Grauschimmel befallen. Ein guter Kalidünger kann vorbeugen. Grundsätzlich ist hier Vorsorgen besser als Nachsorgen: Die Erdbeerpflanzen sollten nicht zu dicht stehen.
Abgestorbene Pflanzenteile immer sofort entfernen, damit kein Nährboden für Schimmel entsteht.

Beobachten Sie die Pflanzen jetzt beim Blühen, es sieht prachtvoll aus! Wenn die Erdbeeren vermehrt werden sollen, suchen sie die Pflanzen aus, die am schönsten blühen und die meisten Blüten haben. Diese Pflanzen werden markiert: Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Etwa mit eine Stab (Schaschlikspieß) oder einer Kunststoffscheibe (Ich schneide hierzu alte Jogurtbecher auseinander – die Kunststoffstücke können mit einem Wasserfesten Stift beschriftet werden).erdbeerblüten im Mai

Jetzt den Boden nicht mehr bearbeiten! Während der Erdbeerblüte reagieren die Pflanzen empfindlich auf Beschädigungen der Wurzeln. Alles Unkraut sollte schon vorher entfernt worden sein oder es bleibt jetzt einfach da.

Jetzt werden Frigopflanzen gepflanzt.

Nach der Hauptblüte, die Mitte/Ende Mai ist, die Erdbeerpflanzen mit Stroh unterlegen. Dabei aber aufs Wetter achten: Bei feuchtem Wetter eher noch eine Woche darauf verzichten.

Was der Gärtner im April; noch erledigt haben will

Im April gehts richtig los mit der Arbeit. Hier wird aber auch ein großer Teil der Grundlage für die Ernte im Sommer gelegt.

Erdbeeren pflanzen. Wer im letzten Sommer keine Erdbeeren mehr gepflanzt hat, kann im April kräftige Erdbeerpflanzen aus Töpfen pflanzen. Genauso habe ich es vor einigen Jahren gehandhabt. Die Erdbeerpflanzen in meinem Blumenkasten habe ich als Topfware auf dem Wochenmarkt gekauft und in die Blumenkästen versetzt. Wer neu pflanzt sollte dabei auf resistente Sorten achten. Ebenfalls sollte man den Wurzelballen in Augenschein nehmen: Er sollte kräftig sein, Umhüllungen auf Kunststoff, Torf oder anderem müssen entfernt werden, sonst wachsen die Wurzeln später nur schwer in den umliegenden Boden.

Wenn noch nicht getan, sollten jetzt die Erdbeerpflanzen von altem Blätterwerk und Stängeln befreit werden. Unkraut sollte gejätet und der Boden aufgelockert werden. Die Bodenlockerung im Frühjahr darf aber nciht zu tief erfolgen: Sonst werden die empfindlichen Wurzeln beschädigt. Vor der Ernte ist das die letzte Möglichkeit zur Unkraut- und Laubentfernung.

Jetzt schon die Erdbeerpflanzen regelmäßig gießen. Die Ertrag damit deutlich erhöht.

Das Frühjahr, speziell der April, ist auch die Zeit, in der der Erdbeerblütenstecher aktiv wird. Dieser schwarze, 2-4mm lange Käfer überwintert in Laub und befällt vorzugsweise Erdbeeren und Himbeeren. Dabei legt das Weibchen einzelne Eier in die Knospen. Die Knospen vertrocknen und knicken ab. Der geschlüpfte Käfer ernährt sich später von den Blütenblättern und sorgt somit für einen massiven Ernteausfall. Vertrocknete und abgenickte Knospen müssen sofort entfernt werden, um eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Getrocknete Erdbeeren

Getrocknete Erdbeeren sind ein wahre Delikatesse. Durch bloßes Trocknen sind sie allerdings nicht herzustellen, die Früchte würde dabei verderben oder verschimmeln.

Erdbeeren können aber gedörrt werden, und zwar recht einfach. Man benötigt dazu aber einen Dörrapparat, der relativ teuer ist. Wir haben mit einigen Dörrapparaten und Vorrichtungen gearbeitet, nach unseren Erfahrungen sind die meisten Dörrautomaten aber unbrauchbar. Als geeignet hat sich der Dörrgerät Stöckli mit Timer und Metallgitternerwiesen, aber auch der Dörrgerät Stöckli mit Metallgitternohne den Timer ist geeignet. Von billigeren Geräten raten wir ab.

Die ist der Dörrautomat, mit dem wir arbeiten:

Dörrautomat Dörrex Dörrautomat Dörrex Dörrautomat Dörrex

Erdbeeren dörren / Erdbeeren trocknen:
Die Erdbeeren werden sauber gewaschen, der Blütenkelch und der Stiel entfernt. Die Früchte werden in Scheiben oder kleine Stücke geschnitten, dadurch wird der Vorgang erheblich beschleunigt. Die Fruchtstücke werden auf die Gitter gelegt und einige Stunden lang gedörrt.

Viel häufiger als Erdbeeren werden ebi uns allerdings Äpfel, Bananen und Mirabellen gedörrt. Das Vorgehen ist dasselbe: Früchte in kleine Stücke schneiden, auf das Gitter legen und dörren, bis der gewünschte Trocknungsgrad erreicht ist.

Zur Aufbewahrung eignet sich luftdichte Gefäße wie verschließbare Kunststoffdosen oder gebrauchte, saubere Einmachgläser mit Twist-Off-Deckel.

Winterimpressionen im Blumenkasten

Erdbeeren sind auch im Winter ein Hingucker. Besonders so prachtvolle Exemplare wie bei mir im Blumentopf auf der Fensterbank. Gut, zugegeben, viel sieht man nicht von dem Erdbeerpflanzen, wenn sie so zugeschneit sind. Aber es sieht enorm winterlich aus.

Bitte anklicken für eine größere Ansicht.

Winterimpressionen aus dem Blumenkasten Winterimpressionen aus dem BlumenkastenWinterimpressionen aus dem Blumenkasten Winterimpressionen aus dem Blumenkasten Winterimpressionen aus dem Blumenkasten Winterimpressionen aus dem Blumenkasten Winterimpressionen aus dem Blumenkasten Winterimpressionen aus dem BlumenkastenWinterimpressionen aus dem Blumenkasten

Erdbeeren im Schnee sind es leider nicht. Neue Erdbeeren und Erdbeerblüten würden im Schnee sicher gut aussehen, leider kann ich aber keine bieten. Vielleicht nächstes Jahr…

Unkrautbekämpfung bei Erdbeeren

totenkopf Im Obst & Garten, dem Fachmagazin für das Obst und Gartenland Baden-Württemberg, vom Oktober weist Hubertus Gernoth (aus dem Amt für Landwirtschaft, Ortenaukreis) auf passende Unkrautbekämpfungsmittel beim Erdbeeranbau hin.

So dürfe die Anwendung nur bei absoluter Vegetationsruhe erfolgen. Es sei eine Mischung aus Kerb 50 W max. 1kg/ha und Stomp SC 3.5 bis 4,5l/ha empfohlen (vgl. OuG, Ausgabe 20/2009. Stuttgart: Eugen Ulmer Verlag, S. 385).

Erdbeeraroma – künstlich oder natürlich?

Wer mühsam seine Erdbeeren im Blumenkasten oder im Beet zieht wird sich schon gefragt haben, wie es möglich ist, dass unzählige Produkte mit Erdbeergeschmack für Centbeträge verkauft werden. Die Anbaufläche für Erdbeeren würde nicht reichen, um alles, was nach Erdbeeren schmeckt, auch mit Erdbeergeschmack zu versehen.

Das natürliche Erdbeeraroma ist eine Mischung aus knapp 300 Bestandteilen. Sie alle künstlich zu erzeugen wäre wünschenswert, ist aber beschwerlich und unwirtschaftlich. „Glücklicherweise“ erlaubt das Gesetz, auch künstlich hergestellte Aromen als „natürliches Aroma“ zu bezeichnen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Ausgangsaromen aus natürlichen Aromen bestehen – dabei ist egal, ob dieser Ausgangsstoff aus der Erdbeere stammt (was er nicht tut!) oder aus irgendeinen anderen Organismus.

Dass allerdings natürliches Erdbeeraroma aus Sägespänen besteht, ist ein Gerücht. Tatsache ist, dass ein Bestandteil des Gemischs, welches als Erdbeeraroma wahrgenommen wird, Vanillin ist. Und ebendieses kann aus Sägespänen hergestellt werden. Dies wird heute nicht mehr praktiziert – es gibt effektivere Verfahren. Darüberhinaus dürfte der aus Sägespänen gewonnene Geschmacksstoff nicht als natürlich, sondern allenfalls als naturidentisch bezeichnet werden.

Für ein künstliches Erdbeeraroma bietet sich das weite Feld der Esther an. Fruchtester sind ein Teil chemische Stoffgruppe. Sie riechen ähnlich wie verschiedene Früchte.

Kleiner chemischer Exkurs

Der Ester Ethansäure-2-hexylester riecht nach Erdbeere. Er kann gewonnen werden, indem in einer Kondensationsreaktion die Säure Ethansäure und der Alkohol Hexanol unter Wasserabspaltung verbinden. Wer die Chemikalien vorrätig hat, gibt zu 1 ml Hexanol einen Tropfen Ethansäure und erhitzt das Ganze. Wem es zu langsam geht, gibt noch einen Tropfen konzentrierte Schwefelsäure hinzu.

Das Erdbeeraldehyd 2,3-Epoxy-3-methyl-3-phenylpropansäureethylester herzustellen ist etwas komplexer und in der heimischen Küche eher unüblich. Dankenswerterweise hat sich Jürgen Nelles, der mit persönlich leider nicht bekannt ist, dessen angenommen. Sein Vorschlag ist hier nachzulesen.

Vom Verzehr der selbst hergestellten Chemikalien rate ich dringend ab!

Viel Vergnügen

Erdbeeren überwintern

Erdbeeren sind mehrjährige Pflanzen, daher stellt sich die Frage, wie man die Erdbeerpflanzen überwintern kann. Dabei darf aber nicht verwechselt werden, dass einmal tragenden Sorten ebenfalls mehrjährig sind. Das einmal bezieht sich nur auf die Häufigkeit der Ernte im Jahr.

Frost kann bei den empfindlichen Erdbeerpflanzen einigen Schaden anrichten. Erdbeerblüten erfrieren schon bei Temperaturen zwischen -0,5°C und -1,5C. Dies zeigt sich dann durch eine Schwärzung des Blütenbodens – dann ist es allerdings schon zu spät.

Erdbeeren im Blumenkasten oder im Topf sind recht unkompliziert zu überwintern. Es reicht in unseren Breiten aus, die Kästen oder Töpfe in ein geschütztes Eck, möglichst an der Hauswand, zu stellen. Gegebenenfalls können die Pflanzen noch mit Stroh oder Reisig (Fichte) abgedeckt werden.

Bei Erdbeeren im freien Beet kann das anders aussehen. Erdbeeren wurzeln nicht tief und sind daher vollständig dem Frost ausgesetzt. Schutz bietet Stroh zwischen den Reihen oder ebenfalls Reisig (Fichte). Eine Plane ist nicht zu empfehlen! Ein Vlies hingegen bietet Schutz und schließt das Beet so ab, dass Feuchtigkeit und Luft im richtigen Maße zirkulieren können: Pilzkrankheiten und Fäulnis wird so vorgebeugt.

Spätfrost kann genauso begegnet werden. Zusätzlich verzögert eine Wärmeisolation auch den Austrieb: Spätfrost kann so weniger Schaden anrichten. Belässt man das Stroh allerdings zu lange zwischen den Erdbeeren, besteht die Gefahr der Fäulnis und anderer Erkrankungen.

Erdbeercrocs

Juhu!
Heute kam das Paket. Endlich sind meine brandneu bestellten Crocs angekommen. Seit über einem Jahr bin ich scharf auf die Dinger und jetzt, wo sie nicht mehr in sind, habe ich mir welche gekauft:

Meine neuen Crocs in schwarz

Das ist sicher wichtig für mich und ein toller neuer Schritt in meinem Leben, aber für erdbeernbauer.de im Grunde uninteressant – wenn da nicht etwas besonderes wäre.

An Crocs kann man sogenannte Jibbitz dranmachen. Das sind kleine Dingse, die an den Schuh geklippst werden. Und – tataa! – es gibt sie auch als Erdbeere!

Erdbeer Jibbitz jibbitzanbauer

Erdbeeren zurückschneiden

Jetzt im Herbst ist die Zeit, um Erdbeeren zurückzuschneiden.

Dazu sollen alle Blätter bis auf die Herzblätter nach der Ernte zurückgeschnitten werden. Wer eine große Erdbeerfläche hat, kann dazu auch einen hoch eingestellten Rasenmäher verwenden. In meinem Blumenkasten ist das nicht durchführbar. Vielleicht wenn ich einen sehr kleinen Mäher nehme?

Der Grund für die Aktion ist, dass die alten Blätter nach der Ernte Hemmstoffe bilden. Das sorgt für eine schlechtere Ernte im nächsten Jahr.

Da meine Erdbeerpflanzen immernoch Früchte tragen und auch jetzt, Mitte September, immernoch blühen, habe ich nur die alten Blätter abgeschnitten.  Sieht etwar kahler aus jetzt, aber umso grüner 😉

Erdbeeren im Herbst
Erdbeeren im Herbst