Heute ist Pikier-Sonntag!

imageGestern sah es noch nicht so aus, aber seit heute morgen ist klar: Der Sonntag macht seinem Namen alle Ehre und wird ein sonniger Sonntag. Und das ist gut so, denn so langsam wird es Zeit, mal wieder raus zu kommen und etwas herumzugärtnern. Die heuer gesäten Erdbeeren wären so weit, dass sie pikiert werden könnten. ebenso die Tomaten und die Rosenkohlpflänzchen.

Zum Pikieren sollte man von vornherein darauf achten, dass genug Anzuchterde und kleine Blumentöpfe da sind. Für Erdbeeren reichen zu Beginn auch Plastikbecher von der letzten Party – dann sollte aber ein kleines Loch unten hinein gestochen werden, damit sich dass Wasser nicht staut.

image  image image

 

Erdbeere pikieren

Wie gestern geschrieben gedeihen die selbst aus Erdbeersamen gezogenen Erdbeerpflanzen recht gut. Nun ist es an der Zeit, die erdbeeren pikieren vereinzelnErdbeeren zu pikieren, fast schon etwas spät dazu. Üblicherwiese pikiert man Erdbeeren, wenn sie 5 Blätter haben, dann sind die Pflanzen groß genug, die Wurzeln aber noch klein genug, dass man sie problemlos aus der Erde bekommt. Das ist so nach 3-4 Wochen der Fall.

Da ich mehrere Samen in einen Top gesetzt habe, um sicher zu gehen, dass einige davon keimen, sind nun pro Topf 3-7 Pflanzen. Die nehmen sich schnell den Platz weg und müssen daher pikiert werden.

Erdbeeren pikieren vereinzeln mit LöffelDazu verwendet man entweder einein Pkierstab, eine Pinzette oder einfach einen gebrauchtet Teelöffel.
Bei kleinen Pflänzchen, die recht weit auseinaderstehe ist ein Teelöffel am geeignetsten: Man hebt einfach die Erdbeerpflanze mit dem umliegenden Erdreich heraus und setzt sie in einen einzelnen Topf.
Bei größeren Pflanzen, die eng beieinander sind muss man vorsitchtiger vorgehen beim Pikieren, da deren Wurzeln schon tiefer gehen und ineinander verwachsen sein können. Hier verwende ich einen Pkierstab, eine alte Schere oder bei kleinen Pflanzen eine Pinzette.

Erdbeerpflanzen nach einigen Wochen zu veeinzeln ist wichtig, damit die Wurzeln der Erdbeere genug Platz finden. Je kräftiger und weitverweigter das Wurzelwerk, umso besser tragen Erdbeerpflanzen.

Daher müssen selbst gesäte und aus Samen gezogene Erdbeeren nach 3-4 Wochen pikiert und vereinzelt werden.

Pikierte vereinzelte Erdbeeren

 

 

 

Erdbeeren aus Samen ziehen II

Das Angebot von Erdbeerpflanzen in Gärtnereien, auf Märkten und im Internet ist sehr groß und deckt sehr viele Sorten ab. Mancher möchte aber dennoch komplett eigene Erdbeeren und will daher Erdbeerpflanzen aus Samen ziehen. Schließlich besteht bei Haltung innen oder im Gewächshaus die Möglichkeit, auch außerhalb der Saison eigene und biologische Erdbeeren zu ernten.
Zudem können Monatserdbeeren nur durch Aussaat vermehrt werden, da sie keine Ausläufer bilden.

Wie Samen für Erdbeeren gewonnen werden können, habe ich bereits im Februar geschrieben.

Heute geht es aber nicht um die Samengewinnung, sondern darum, die Erdbeerpflanzen zu sähen und groß zu ziehen.

Die Aussaatzeit ist je nach Sorte oder nach Erntezeitwunsch unterschiedlich: Zwischen Januar und September kann nach meiner Erfahrung gesät werden. Wenn die Pflanzen nach dem pikieren ins Freie gepflanzt werden, solle bis März gesät sein, sonst kann meist erst im Folgejahr geerntet werden.

Anzucht
Keine Erdbeeren, nur Gurken, Vanille und einige Blumen, aber das Prinzip ist das selbe.

Die Saat erfolgt möglichst in Saatschalen oder kleinen Blumentöpfen. Ich habe gute Erfahrungen mit lockerer bis leicht angedrückter Anzuchterde gemacht. Die Samen werden dann leicht mit gesiebter Erde bedeckt und immer feucht gehalten. Vorsicht: Manche Sorten sind Lichtkeimer (z.B. Fresca). Diese werden nur in die feuchte Erde angedrückt und mit einem Papier (dünnes weißes Küchenpapier oder unparfümiertes Toilettenpapier) bedeckt.

Nach 2-6 Wochen Keimdauer darf man sich auf die ersten Pflänzchen freuen.

Die Temperatur der Erde ist für einige Sorten von Bedeutung: Mindestens 16-18°C sollten es schon sein.

Pikieren: Nachdem die Plänzchen etwas größer sind und beginnen, sich gegenseitig den Platz wegzunehmen werden sie ausgepflanzt und in eigene eine Töpfe gesetzt. Wenn die Erdbeeren gleich in ein Beet ins Freie gepflanzt werden, muss der artspezifische Pflanzabstand gleich eingehalten werden: Je nach Sorte sind das 10-30cm Abstand.

Einige Sorten mögen es, wenn nach dem Auspflanzen schnell nachgedüngt wird. Das muss meines Erachtens aber nicht unbedingt sein.

Wer das nochmals nachlesen will, sei auf mein Ebook „Erdbeeren selber säen“ verwiesen.

Viel Erfolg!