Albino-Erdbeere?

Zur Zeit ist in meiner Sammlung eine Albino-Erdbeere zu sehen! Albinismus bezeichnet eine angeborene Pigmentstörung. Als Folge haben Albinos eine helle Haut-, Haar- und Augenfarbe.

Albino-Erdbeere
Albino-Erdbeere?

Bei Erdbeeren wurde so etwas bisher noch nie beobachtet.

Es wird auch zur Zeit und wohl in Zukunft nicht beobachtet werden, da es sich bei meiner Albino-Erdbeere einfach um eine nicht reife Erdbeere handelt…

Bei der Sorte Beltran sind unreife Früchte nicht wie bei vielen anderen Erdbeersorten grün, sondern eher weißlich und färben sich erst dann rot.

Erdbeersorte Alexandria

Die Erdbeersorte Alexandria zeichnet sich vor allem durch ihre großen Früchte aus die von Juni bis Ende September geerntet werden können. Diese Erdbeersorte ist im Gegensatz zu anderen Erdbeersorten nicht für den Balkon in Ampeln oder Blumenkästen geeignet, sondern eher für sonnige und im Halbschatten liegende Beete draußen.

Die Erdbeersorte Alexandria bildet keine, bzw. kaum Ranken und muss daher durch Saat vermehrt werden.

 

Erdbeersorte Diamant

Die Erdbeersorte Diamant ist eine recht junge Züchtung. Sie gehört zu den Hängeerdbeeren, deren großer Vorteil neben den wohlschmeckenden Früchten und dem dekorativen Aussehen, eine Ernte ohne Bücken ist.
Diamant bildet mittelgroße, süße und fruchtige Erdbeeren, Erntezeit ist von Juni bis September
.

Erdbeersorte Mieze Nova

Die Liebhabersorte Mieze Schindler besticht durch ihren herausragenden Geschmack seit mehr als 80 Jahren. Mieze Schindler diente auch als Muttersorte für die verbesserte Erdbeersorte 404 Not Found

404 Not Found


nginx/1.10.3
Mieze Nova
. Mieze Nova ist eine Sorte, welche die Vorteile von Mieze Schindler behält und deren Nachteile, wie Druckempfindlichkeit, geringe Fruchtgröße und geringer Ertrag verringert.

Die Erntezeit wurde ebenfalls verlängert. Zusätzlich hat Mieze Nova die Eigenschaft, nach der Haupternte nochmals zu blühen, sodass auch später im Jahr noch geernet werden kann.

Mieze Schindler ist eine Erdbeere, die eine Befruchtersorte benötigt. Erstaunblicherweise ist dies bei Mieze Nova nicht mehr nötig: Die Erdbeersorte Mieze Nova ist im Gegensatz zu ihrer Muttersorte selbstfruchtbar.

Zusammenfasserder Vergleich Mieze Schindler – Mieze Nova:

  • Der Geschmack ist bei beiden Sorten hervorragend.
  • Das Rot der Frucht ist bei Mieze Nova etwas heller, die Fruchtfareb bleibt aber recht dunkel.
  • Die Fruchtgröße von Mieze Nova ist mittel, im Gegensatz zur kleinen Frucht von Mieze Schindler eine Verbesserung.
  • Ebenfalls höher ist die Fruchtfestigkeit.
  • Der eingewachsene, schwer lösbare Kelch von Mieze Schindler war schon immer problematisch. Mieze Nova hat einen leichter lösbaren, leicht aufitzenden Kelch.
  • Besonders erstaunlich ist die Fertilität: Mieze Nova ist selbstberuchgtend, Mieze Schindler benötigt eine Befruchtersorte.
  • Die Erntedauer ist bei Mieze Nova deutlich erhöht.

Noch mehr Sorten sind hier zu finden.

Erdbeersorte Rosana

Die Sorte Rosana ist eine mehrmals tragende Sorte, die Ernte zieht sich von Juni bis in den Oktober, vereinzelt sogar bis Erdbeere Sorte Rosana Erdbeersortezum Jahresende.

Die glänzend roten Früchte werden recht groß (bis ca. 6cm) und schmecken süß mit einem deutlichen Walderdbeeraroma.

Die Pflanzen der Erdbeersorte Rosana wachsen schnell und kräftig, sie bilden viele Blüten, was für einen hohen Ertrag von Bedeutung ist.

Bei diesen Vorteilen muss es einen Haken geben – naja, ein Häkchen: Rosana ist recht anspruchsvoll, ein sonniger Platz, humusreiche, lockere Erde, viel Wasser und wöchentliche Düngergabe sind für reiche Ernte nötig. Zudem sollte genügend Platz für die Pflanzen zur Verfügung stehen: 30x30cm im Beet, im Topf oder im Blumenkasten auf dem Balkon kann man etwas platzsparender vorgehen. Dennoch: ein 30cm Topf sollte maximal 2-3 Plflanzen beherbergen, gleiches gilt für einen 1m-Blumenkasten.

Ob meine Samen (F1-Hybride) fertil sind, habe ich noch nicht ausprobiert.

Noch mehr Sorten sind hier zu finden.

Erdbeersorte Fresca

Die Sorte Fresca ist eine Erdbeersorte, die fast perfekt ist für den Erdbeeranbau im Blumenkasten. Sie wächst Erdbeersorte Frescanatürlich auch gut im Beet, aber ebenso in Blumenampeln oder Balkonkästen.

Fresca trägt von Juli bis Oktober aromatische, etwa 2-3cm große Früchte.  Die Sorte Fresca bildet nur wenige Ausläufer, dafür ist sie aus Samen schnell und einfach zu ziehen.

Fresca ist ein Lichtkeimer, das heißt, dass bei Aussaat die Erdbeersamen nicht mit Erde bedeckt werden dürfen. Die Samen werden nur fest angedrückt und feucht gehalten. Das gelingt gut, wenn man die festgedrückten Erdbeersamen mit einer Lage unparfümiertem Toilettenpapier abdeckt.

Humusreiche und lockere Böden werden von Fresca bevorzugt. Ein sonniges Fleckchen im Garten oder auf dem Balkon im Blumenkasten oder in einer Blumenampel sollten die Pfanzen schon bekommen.

Die Pflanze dankt regelmäßiges Nachdüngen und erneuern der Erde (Anfang März). Dabei kann die Erde mit Hornspänen angereichert werden.

Noch mehr Sorten sind hier zu finden.

Senga Sengana

Er wurde reich damit. Mit seiner Züchtung Senga Sengana setzte Reinhold von Segbusch, ein beharrlicher Erdbeerzüchter, in den 50er Jahren seinen Züchtererfolgen eine weitere Krone auf.

Seit 1952 existiert die Züchtung Senga Sengana. Sie gedeiht damals wie heute gut unter den Witterungsbedingungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Kein Wunder, schließlich wurde sie auch im rauen Klima Schleswig Holsteins gezüchtet. Die verhältnismäßig kleine Frucht schmeckt sehr aromatisch und fruchtig. Sie muss aber sofort nach der Ernte verarbeitet werden.

Durch die schöme Fruchtfarbe und gute Verarbeitbarkeit ist die Sorte sehr gut zur Marmeladenherstellung geeignet.

Der kräftige Wuchs und die Robustheit der Sorte Senga Sengana machen sie für die Nutzung im heimischen Erdbeerbeet gut geeignet. Die Pflanze benötigt einen feuchten, lockeren, humushaltigen Boden und einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Die Früchte reifen mittelspät und reichhaltig. Durch ihre Robustheit und Widerstandsfähigkeit ist es unwahrscheinlich, das Schäden durch Frost entstehen.

Erdbeeren für Allergiker

Für leidgeprüfte Allergiker ist einer der großen Genüsse leider Tabu: Frische Erdbeeren. Das liegt meist an dem in Erdbeeren enthaltenen Stoff Histamin. Histamin ist in vielen Lebensmitteln enthalten, unter Anderem in Tomaten, Sauerkraut, Salami, Käse, Schokolade, Fisch, Nüssen und tragischerweise auch in Rotwein.

Die Erdbeere als Sammelnussfrucht enthält auch Histamin. Allergiker können daher auch auf Erdbeeren allergisch reagieren. Die Erdbeerzüchter konnten dafür noch keine Lösung finden, da alle bisher gezüchteten Erdbeersorten eben Erdbeeren bleiben… 🙁

Ernsthafte Alternativen könnte die Redaktion auch nach längerer Recherche nicht finden, da Erdbeeren einfach unersetzbar sind! Vielleicht können vereinzelt die geplagten Allergiker mit Erdbeerfotos oder der Lektüre dieses Blogs getröstet werden. Bei einer nicht-repräsentativen Befragung von ca. einem Allergiker konnte diese Hoffnung aber nicht erfüllen.

Interessant, aber nicht tröstend für die Betroffenen ist, dass es eine spannende Kreuzallergenreaktion gibt: Wer gegen Birkenpollen allergisch ist, der verträgt meist auch Erdbeeren und Nüsse nicht.

Interessant für Allergiker könnte eine künstliche Innenraumwiese sein (Dank an Aim und Oj für den Tipp):

Neue Erdbeersorte „Gustine“

Erdbeersorte Gustine von Jocelyn Guilloteau, erhältlich bei J. Hue, Tel: ++49-4762-2333 Auf der diesjährigen Europäischen Spargel- und Erdbeerbörse in Karlsruhe wurde unter Anderen eine neue Erdbeersorte vorgestellt. Die Sorte Gustine wurde Jocelyn Guilloteau aus Fontain en Sologne gezüchtet. Es handelt sich dabei um eine robuste und kräftige und wenig anfällige Pflanze. Die spitzen und wohlschmeckenden Früchte sind zudem noch gut haltbar.

Für den Hobbygärtner ist die Sorte nur eingeschränkt zu empfehlen: Die Sorte ist geschützt und darf nicht vermehrt werden. Wer dennoch Interesse hat, wendet sich an J. Hue, Bredenbeck 1, D-21698 Brest Kr. Stade (++49-4762-2333).

Vegetationsphase der Erdbeersorte „Beltran“

Seit einigen Jahren schon baue ich die Erdbeere „Beltran“ an und bin  mittlerweile zu einem begeisterten Anhänger geworden.

Die Sorte scheint nicht weit verbreitet zu sein. Die Googlesuche verweist beim Stichwort Beltran nur auf meinen Blog und eine ältere Diskussion auf forum.garten-pur.de.  Auch in Büchern habe ich bisher nichts dazu gefunden. Wobei ich für Hinweise natürlich dankbar wäre!

Die Erdbeere „Beltran“ ist eine mehrmals tragende (remontierende) Erdbeere. Die Früchte sollen zuckersüß und saftig sein, was ich auch bestätigen kann. Die Pflanzen brauchen viel Sonne und einen lockeren humusreichen und nährstoffreichen Boden. Bei mir gedeiht sie auch hervorragend im Blumenkasten. Man muss gut darauf achten, dass die Pflanzen nicht austrocknen – also regelmäßig gießen oder bewässern!
Mein Lieferant empfahl regelmäßige Düngung, auf welche ich bisher aber verzichtet habe. Vielleicht muss ich daher mit etwas kleineren Früchten als möglich wäre rechnen, ich bin mit Geschmack und Größe aber dennoch zufrieden.

Besonders beeindruckend finde ich die lange Vegetationsphase, zumindest bei mir hier in der Stadt: Seit Mai ernte ich nun regelmäßig und bisher ist kein Ende in Sicht. Es gibt immer noch neue Blüten sowie grüne und rote Erdbeeren.

Erdbeere im Oktober